Mein Zugvogl Plan, aktueller Stand Februar 2017

Du willst nicht bis zur Rente warten, sondern jetzt schon im Süden überwintern? Dann folge meinem Zugvogl Blog.

Meine Vision, mein Plan ist folgender:

Ich arbeite 6–8 Monate in Berlin je nach Auftragslage und kann Geld sparen, da ich minimalistisch lebe. Sobald es kälter und ungemütlicher wird, ziehe ich in den Süden. Dort arbeite ich fast täglich 3–6 Stunden an meinen Projekten und verdiene Geld. Ich könnte theoretisch das ganze Jahr, von meinen Projekten leben. Es zieht mich aber im Sommer wieder zurück in meine Heimat, zu meiner Familie, meinen Freunden und ja, auch zu meiner Arbeitsstelle, die mir sehr viel Spaß macht, Freude bereitet und mich erfüllt. Ich stehe gerne morgens auf und fahre zur Arbeit. Deshalb fliege ich regelmäßig zum Frühlingsbeginn zurück, zu meiner Homebase, so wie die Zugvögl es tun.

Der aktuelle Stand sieht so aus:

Ich arbeitete 2016 neun Monate in Berlin und überwintere aktuell drei Monate in Thailand. Meine Projekte generieren bis jetzt nur kleines Geld, ich arbeite allerdings hart daran. Ein kleiner finanzieller Puffer ist vorhanden. Ideal wäre es natürlich, wenn ich im Winter von unterwegs aus, für meinen Arbeitgeber arbeiten könnte. Dann hätte ich keinen Lohnausfall, keine Langeweile, die bei längerer Überwinterung schon mal aufkommen kann und ich könnte weiterhin alle Vorteile eines Festangestellten genießen. Leider ist das nur begrenzt möglich, da ich vor Ort gebraucht werde.

In Berlin, ist meine Miete ist günstig. Die Wohnung ist bei Airbnb inseriert und erfolgreich vermietet. Somit habe ich eine günstige Homebase, die mich während meiner Abwesenheit nichts kostet. Der Flug nach Thailand kostet ca. 500 €, wenn man flexibel ist und etwas geduldig im Internet recherchiert. Die Kosten in Thailand sind relativ gering. Meine Unterkunft kostet 200€, ein Motorroller 75€, essen und trinken kann ich für 100-200€ im Monat.

Ich finde es immer wieder ein geiles Gefühl, woanders zu leben und dort klar zu kommen. Sich den neuen Umständen zu stellen und sich anzupassen. Wo kann ich meine Wäsche waschen, wo einkaufen gehen, welche Lebensmittel will ich ausprobieren, wo und welche Menschen will ich kennen und lieben lernen. Sich der Mentalität und den Traditionen anzupassen, sich zu benehmen, sich unter die Einheimischen zu mischen. Zusammen mit ihnen essen, trinken, arbeiten, lachen, leben und manchmal auch lieben.

Willst du auch mehr reisen und im Süden überwintern?

Du bist auf Wetterflucht? Du möchtest gar nicht komplett auswandern und alles aufgeben? Du willst deine Wohnung, deinen Job, deine Homebase behalten und nach ein paar Monaten zurück kommen und deine Familie und Freunde wieder sehen? Dann bist du hier auf dem Zugvogl Blog genau richtig. Dieser Blog soll dich begeistern zu überwintern, die Welt zu sehen und weiterhin zu arbeiten, egal ob als Angestellter, Freelancer oder selbstständiger. Wir Zugvögl, sollten zwei Wohnsitze haben, die man mit Gleichgesinnten aus anderen Ländern teilen kann. Hast du vor, zu überwintern und weißt noch nicht wie du es anstellen sollst? Du willst ebenfalls nicht bis zur Rente warten um zu überwintern?

Schreib mir einen Kommentar, wie du in Zukunft überwintern möchtest und was du dafür bereits unternimmst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s